Home


YOUR HEALTH



Behandlungsfehler beim Arzt oder in der Klinik kostet 

Deine Gesundheit.

Rechtes Foto: MF re. Hand vor der OP am MVZ Hamburg.

Foto darunter mit Krh. Keime infiziert. 




      

        Gesundheit ein kostbares Gut !


        Nach einer Finger OP hat sich die OP

 

        Wunde mit "Krankenhauskeime"  infiziert. 


        Der Finger sollte amputiert werden. 


        Ich als Patient habe der Amputation


        nicht zugestimmt und die Klinik 


        gewechselt.


        Die Klinik MVZ wollte den  OP Fehler


       nicht zugeben.


        Ein TK MDK Gutachten über den Klinik-



        Behandlungsfehler  d. MDK der TK 

     

        wurde  m.E. fehlerhaft erstellt! 

        

        Ich habe auf schriftlichen Rat der


        Patientenbeauftragten  

  

        der Bundesregierung ein zweites aus-


        führliches Gutachten beim MDK durch die


        TK beantragt. 


        08/019 

 

       

          


        


          


Help 

& Postpartum Health. Krankenhauskeime in der OP Wunde ?















Bitte helfen Sie!  Machen Sie mit bei der Patienten-Schutz-Gemeinschaft i.G..


Ihre Daten (Behandlungsfehler) werden streng vertraulich behandelt 


und nur mit Ihrer Genehmigung öffentlich gemacht. 



D a n k e  !

 Nach Finger OP ohne Antibiotika, obwohl Antibiotika Indikation


angezeigt war.


Patitent leidet an einer Lungen Sarkoidose Stadium III b, 


Lungenfibrose und einem Lungenemphysem sowie an einer


unheilbaren  COPD Goldstandard Stadium II-III,  der Lunge.


Er wird seit Jahren mit Cortison 10 mg Prednison behandelt!


Die allgemeine Abwehrkraft wird durch tägliche Cortisongabe


seit Jahren herabgesezt!


Daher ist eine Antibiotika Prohhylaxe Therapie dringend indiziert.


Die operierende Chirurgin in der Klinik  hat leider  diese 


Notwendigkeit  "vergessen" und ohne Antibiotikatherapie die


"schwere" Operation durchgeführt. 



Der Medizinische Dienst der Krankenkasse  "verneint"  die Antibiotika


Therapie  prä- und postoperativ im  MDK Gutachten 08/2019.

 

Es trat bereits ein Tag nach der Operation  eine Infektion


auf, sichtbar beim Verbandwechsel am  30.11.18. Pat. klagte über einen 


pochenden Schmerz beim Verbandwechsel  in der OP  Wunde.


Die Chirurgin wollte bis zum nächsten Verbandwechsel warten.


Erst 4 Tage am 04.12.2018 später wurde die Infektion, die bereits


den Knochen angriff in der Klinik erkannt.

 

Die behandelnde Chirurgin wollte  1/3 des Fingers


amputieren!


Patient lehnte ab und wechselte den Klinik und den Chirurgen. 


Der Finger konnte durch intensive Behandlung nach acht Wochen


in der Praxisklinik  23552 Lübeck, gerettet


werden! 

 
 
 
 

EuGH MR - Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte.